TE-Kabine und TE-Messsysteme

TE-Messkabine & TE-Messsysteme

Teilentladungskabine

Die Teilentladungskabine (TE-Kabine) ist durch ihren gekapselten Aufbau gegen elektromagnetische Einwirkungen von außen geschirmt, wodurch bei Teilentladungsmessungen in der TE-Kabine ein sehr geringer Grundstörpegel erzielt werden kann.

Die TE-Kabine ist auf der Innenseite zusätzlich mit Wärmedämmungsmaterial verkleidet und klimatisiert, so dass die Temperatur bei Messungen gezielt angepasst werden kann.

Maximale Effektivspannung (AC): 250 kV

Temperaturbereich: 20 °C bis 60 °C

Grundstörpegel: < 1 pC

Teilentladungsmesssysteme

Zur Teilentladungsmessung sind sowohl von der Firma Omicron, als auch von der Firma Power Diagnostix unterschiedliche Geräte vorhanden.

Omicron

MPD 600 (3x), MCU 520 (2x), CAL 542 (2x)

  • TE-Messung nach IEC 60270 bei AC und DC
  • Ein- oder dreiphasige synchrone Mehrkanalmessung
  • Div. Analysemöglichkeiten wie: PRPD, 3PARD, 3CFRD, PSA, Q(U), H(U), …
  • Messungen mit Ankoppelvierpol oder HFCT's
  • Kalibrierung zwischen 1 pC – 10 nC

UHF 620 (1x)

  • Erweiterung der messbaren Bandbreite des MPD 600 in den VHF- und UHF-Frequenzbereich
  • Schmalband-Messungen bis zu 1,5 MHz
  • Mediumband-Messungen bei 70 MHz
  • Breitband-Messungen bei 1,9 GHz

Power Diagnostix

  • Kalibrierung zwischen 1 pC – 100 pC
  • 50, 60, oder 100 Hz
  • Zwei Impulse pro Zyklus (100 Hz oder 120 Hz)
  • Doppelimpuls mit einstellbarer Zeitverzögerung 0,1 μs – 99,9 μs
  • Auswahlschalter, der es ermöglicht, einzelne manuell ausgelöste Impulse auszugeben